Keks bleibt Keks: MyCouchbox.de und die Blogger – Der unverschämte Wahnsinn geht weiter

Nach meinem Artikel über MyCouchbox.de bekam ich viel Feedback. Und selbst heute erinnern sich noch einige an den Artikel. So sehr, dass ich eine Mail von MyCouchbox.de von einer Bloggerin zugeschickt bekommen habe, in der das Unternehmen wieder versucht Blogger am besten gegen einec Box abzugreifen. Aktuelle Boxen bekommen die Blogger dabei meist nicht. Sie sind gerade gut genug für die Reste voriger Boxen.

Bloggerin schickt Mail von MyCouchbox.de

In der Mail, welche mir von einer Bloggerin zugeschickt wurde, schreibt MyCouchbox.de man habe ab August einen Werbespot auf Pro7/Sat1 und man sucht hier wieder Blogger, die die Box vorstellen wollen. Daneben stellt MyCouchbox.de noch ein paar Anforderungen.

mycouchboxmail

Unverschämte Forderungen

Unverschämt in der Mail sind die verschiedenen Forderungen. Der Blogger soll dies machen, soll das machen. Auch die Bilder will MyCouchbox.de auf Nachfrage erhalten, um sie für weitere Werbemaßnahmen nutzen zu können. Dass auch schöne Bilder Zeit kosten, die einfach vergütet werden müssen, begreift das Unternehmen bis heute nicht. Würde MyCouchbox.de Fotos von einem Fotograf machen lassen, müssten sie auch Geld zahlen. Hier versuchen sie auch noch die Bilder der Blogger kostenfrei abzugreifen. 

Am unverschämtesten ist allerdings der Satz:

Falls kein Blogeintrag erscheint, müssen wir dir die Box in Rechnung stellen

Was auf Amazon mittlerweile verboten ist, nämlich Produkttests bei dem versenden kostenloser Artikel, zu verlangen, ist für MyCouchbox.de selbstverständlich. Wer keinen Artikel schreibt, soll die Box bezahlen. Die Box übrigens, in denen sich die Unternehmen mit ihren Produkten einkaufen. Denn MyCouchbox.de zahlt nichts für die Produkte. Lediglich die Versandkosten muss das Unternehmen bezahlen. Einen solchen Satz überhaupt an Blogger zu schreiben ist mehr als unverschämt. 

Ebenfalls fragwürdig ist die Forderung, dass das Logo auf den Fotos immer schön zu sehen sein sollte. Das ist eine ziemlich dreiste Aufforderung zur Schleichwerbung. Ob der Beitrag gekennzeichnet werden muss oder nicht, steht übrigens nicht in der Mail. Das lässt man scheinbar dem Blogger offen. Transparenz sieht anders aus.

MyCouchbox.de fordert viel, aber gibt wenig

Es ist traurig zu sehen, dass MyCouchbox.de absolut nichts gelernt hat oder Interesse daran hat Blogger fair zu vergüten. 

MyCouchbox.de spekuliert hier weiterhin an die Naivität der Blogger und versucht mit Massenmails Blogger, am besten nur gegen eine Box, dazu zu bewegen, über die Box zu schreiben. Natürlich nach deren Regeln. Mach dies, mach das. Zudem will MyCouchbox.de noch die Bilder auf Anfrage zur Verfügung gestellt haben. Und das alles für eine Box, welche zudem meist eine alte Box ist!? Echt jetzt? Was stimmt nicht mit Euch? 

Leider bleibt MyCouchbox.de weiterhin ein krasses Negativbeispiel für eine schlechte Kooperation, in der nur das Unternehmen davon profitiert. Wer also die Mail bekommt, sollte sie ungelesen löschen. Hier findet auf jeden Fall aktuell keine Kooperation auf Augenhöhe statt. Erkennt euren Wert. Wer Geld für einen Werbespot hat und damit noch in der Mail prahlt, der sollte auch lernen Blogger fair zu vergüten. 

 

Written by Jochen